Gepostet von Sören am 06.01.2013

Dein eigenes Browsergame Teil 4 – Spieler gewinnen

eigenes BrowsergameDies ist der vierte Teil der Serie eigenes Browsergame erstellen. Wenn ihr hier eingesteigen seid, bitte lest zunächst die vorherigen Teile um einen Überblick zu erhalten. Der vierte Teil handelt nun also von der Vermarktung eures Browsergames.

Browsergame vermarkten

Der Erfolg deines eigenen Browsergames steht und fällt mit der Anzahl an Spielern. Die beste Idee, das beste Browsergame verdient am Ende keinen Cent, wenn es niemand spielt. Zunächst müssen wir aber unterscheiden, welche Werbeformen es gibt.

Mit Mundpropaganda dein Browsergame bekannt machen

Wenn du dein eigenes Browsergame erstellt hast, oder noch in der Entwicklung steckst, wirst du sicherlich einige deiner Freunde darum bitten dein Browsergame zu testen. Dabei kann bereits eine beachtliche Anzahl an Nutzern zustande kommen. So habe ich mit meinem Browsergame wohl die ersten 1.000 Spieler gewonnen. Vielen meinen Freunden hat mein Browsergame gefallen, und sie haben es dann ihren Freunden empfohlen. Durch diesen Effekt habe ich sehr viele Spieler erreicht, und das völlig kostenlos.

Socialmedia, Facebook, Google+ und so weiter

In den Zeiten sozialer Netzwerke sollte man deren Bedeutung nicht unterschätzen. Immer mehr Nutzer sind in mindestens einem der Netzwerke angemeldet. Also ist es für dein Browsergame ein muss, auch die entsprechenden Share-Buttons eingebunden zu haben. Denn nur so wird ein Nutzer auf „Teilen“ oder „Like“ drücken, und seine Freunde sehen das er gerade dieses Spiel spielt.

Affiliate marketing

Wenn euer Browsergame dann die ersten Euros eingespielt hat, dann gebt das Geld nicht gleich wieder aus ;). Affiliate-Marketing ist eine der erfolgreichsten Möglichkeiten um ein Browsergame zu bewerben, und das mit kalkulierbarem Risiko. So wird für jeden neuen Spieler ein Betrag festgelegt, denn der Werber erhält. Diese Beträge liegen in der Regel zwischen 20cent und teilweise bis zu fünf Euro – was natürlich insbesondere auf die Qualität eures Spieles ankommt, und wie lange ein Spieler dieses durchschnittlich spielt. Ein großer Affiliate Anbieter insbesondere für Browsergames, den ich auch nutze und damit empfehlen kann, ist beispielsweise Superclix.

Suchmaschinenoptimierung

Eine weitere, zumindest teilweise kostenlose, Möglichkeit ist die Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO (Search-Engine-Optimization). Hierbei geht es darum in den Suchergebnissen der Suchmaschinen wie Google oder mittlerweile ja auch Bing, weit oben aufzutauchen. Wenn euer Browsergame einen Namen hat, der nicht aus normalen Wörtern besteht, ist zumindest das auch relativ einfach. Schwieriger wird es dann aber, wenn ihr auf das Genre eures Browsergames „ranken“ bzw. optimieren wollt. Also zum Beispiel „Wirtschaftssimulation“ oder „Strategiespiel“. Hierfür ist es dann, unter anderem notwendig, viele Links auf eure Webseite zu erhalten. Mit diesen Links wird eure Seite gestärkt und taucht weiter oben in den Suchergebnissen auf. Gute Anbieter für die sog. Backlinks sind beispielsweise Backlinkseller, Teliad oder auch Everlinks.

Suchmaschinenemarketing (SEM)

Suchmaschinenmarketing ist, mehr oder weniger, eine Alternative, vielmehr jedoch eine Ergänzung zur Suchmaschinenoptimierung. Diese wird meist mit Google Adwords durchgeführt. Suchmaschinenmarketing beschreibt die bezahlten Anzeigen bei den Google Suchergebnissen. Sie stellen eine sehr bequeme Möglichkeit dar, in den Suchergebnissen weit oben aufzutauchen, ist aber meist mit sehr hohen Kosten verbunden. Richtig eingesetzt, ist Suchmaschinenmarketing aber immer lohnenswert.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.0/10 (3 votes cast)
Dein eigenes Browsergame Teil 4 - Spieler gewinnen, 7.0 out of 10 based on 3 ratings
Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


fünf + = 8